Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Verstopfung?


Hallo liebe Rennmaus Community,

Vor genau 2 Wochen habe ich mir drei Renner gekauft, Dean, Ace und Daryl. Heute musste ich schwerenherzens Dean einschläfern lassen :,( Vorgestern war er noch normal, gestern hat man ihn nicht gesehen und da sie noch sehr neu sind (noch nicht handzahm) habe ich nicht in das Nest geschaut und ihn gesucht. Bei seinem Bruder der ein bisschen schreckhaft ist war das genauso das er sich "versteckt" hat, ihm gehts aber blendend. Heute Morgen kam er raus und zu meinem erschrecken sah er sehr schlimm aus, total mager und er kränkelte . Er lief auch ein bisschen komisch. Der Tierarzt meinte es sei eine Verstopfung durch überfressung und das man da nicht mehr viel machen kann. Ich kann das aber nicht nachvollziehen, ja er hat ein bisschen mehr gefressen als die anderen aber nicht so das es auffällig war. Er war ein sehr aufgewecktes Tierchen und das er innerhalb eines Tages so schlimm aussah kann ich mir einfach nicht erklären. Ich fragte nach wie man denn sowas verhindern kann und der Ta meinte nur dass das die laune der Natur war :/ Das Futter wegnehmen kann ich ja auch nicht, vorallem weil Daryl sehr wenig frisst. Kann mir jemand weiterhelfen ? was könnte es sonst noch gewesen sein ? Und kann man das nicht doch irgendwie verhindern oder Tipps geben? Ich möchte nicht noch mehr Tiere verlieren

Vielen Dank schonmal und ganz liebe Grüße

P.S.: Ich hatte vorher schonmal Rennmäuse die 4-5 Jahre alt wurden und sowas hatte ich noch nie Bisher hatte ich meine Tiere vom Fressnapf außer 3, die waren vom Züchter (wurden allerdings schnell krank/waren krank) Falls dies wichtig sein sollte.



Hallo,

ich hatte schon sehr viele Mäuse, aber noch bei keiner Verstopfung. Durch zu viel Fressen werden sie dick und dicker, aber Verstopfung? Das kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe von einer Mausbesitzerin schon mal gehört, dass ihre Maus Verstopfung hatte, sie hat zu dem Zeitpunkt allerdings viel Banane gefüttert. Das Tier ist aber auch leider daran verstorben. Ich hatte auch schon gehört, dass sich eine Maus verschluckt hat und das Körnchen in die Luftröhre bekam und daran verstarb. Auch so was gibt es.

Hier würde ich nachdenken und mich fragen, was Du ihnen in den letzten zwei Wochen gegeben hast. Wenn sie vom Fressnapf waren kann es sein, dass sie Frischfutter nicht kannten, wenn Du dann gleich Frischfutter fütterst, können sie damit gewaltige Probleme bekommen.

Rennmäuse sind Beutetiere und lassen sich so gut wie nicht anmerken wenn es ihnen schlecht geht. Meist findet man sie von einem Tag zum Anderen in sehr schlechtem Zustand und kann ihnen dann auch nicht mehr helfen -leider.
Wenn Du von einem Züchter kranke Mäuse bekommen hast, warst Du beim falschen Züchter. Leider sagen alle die Rennmausjungen verkaufen, dass sie Züchter sind. Wenn man dann näher nachfragt stellt man fest, dass es einfach nur eine Vermehrung ist - keine Zuchttierauswahl - und auch sonst sehr unerfahren. Ein Jungzüchter sollte möglichst immer einen erfahrenen Züchter als Mentor haben, dann passiert sowas auch nicht. Bei mir geht kein krankes Tier aus dem Haus. Ich hatte da auch schon mal ein Fall indem ich das Tier dann drei Monate gesund pflegte und es dann dem neuen Besitzer, mit Partner natürlich, erst übergab.

Du solltest jetzt die übrigen Renner sehr gut beobachten und mal auf "Diät" setzen:
Also nur Körner und Heu geben - natürlich ab und an auch ein Mehlwurm - aber kein Frischfutter. Frischfutter für unter 12wöchigen Jungtieren sollte man nur geben, was sie von der Mama her schon kennen. Das ist bei einem Züchter meist Karotte, Gurke und Paprika - mehr nicht.
Da fällt mir noch ein: Auf keinen Fall getrocknete Früchte geben, die enthalten viel zu viel Fruchtzucker und bei Bananen ist das dann eine Ursache für Verstopfung.
Ich drücke die Daumen, dass die beiden anderen Mäuschen überleben.



Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Hallo und danke für die schnelle Antwort. Ja das ist das seltsame ich habe davon auch noch nie gehört. Ich fühle mich deshalb auch sehr schuldig, weil ich einfach nicht weiß ob ich es verhindern hätte können. Der TA war mir auch nicht so geheuer, die anderen zwei hat sie sich nichtmal richtig angeschaut :/

Zum Futter: Sie bekommen Sämereien (Hauptfutter), Stroh,Heu, Verschiedene Kräuter und Blumen. Frisches haben sie anfangs nicht bekommen, erst nach einer Woche hab ich ein nagelgroßes Stück Paprika angeboten (wollten sie nicht) Karotte ebenfalls nicht. Gurke haben sie erst bekommen, aber ich kann nicht glauben das es dadurch kommt es war auch nicht viel. Wasser war auch immer frisch und erreichbar. Leckerlis haben sie natürlich auch bekommen (getr. Mais, Sonnenblumenkerne, ungezuckerte Haferflocken (mochte Dean nicht so). Heuschrecken haben sie in der Woche einmal bekommen, Mehlwürmer haben sie nicht so angenommen (getrocknete). Obst haben sie garnicht von mir bekommen da ich weiß das es nicht gut für sie ist. Werden sie auch nicht kennenlernen. Über das Alter der Tiere kann ich leider nichts sagen da auf den Papieren kein Geburtsdatum steht. Im Normalfall müssten sie 6-8 Wochen alt sein (laut Fressnapf).

Zum Züchter: Damals war ich einfach unerfahren und sie machte den Eindruck das sie sich gut auskennt. Sie hatte auch ein wunderschönes Aquarium mit einer augenscheinlich gesunden Gruppe. Die restlichen Mäuse waren in zu kleinen Käfigen und darauf hin sagte sie das es nur vorrüber gehen ist. Als Anfänger kann man das leider schlecht beurteilen, da auch im Fachhandel oft falsch beraten wird. Natürlich habe ich mich über die Tierchen informiert und das was ich schon wusste hat sich mit den Aussagen der Züchterin gedeckt. Das war das letzte mal das ich bei ihr Mäuse gekauft habe. Erreichbar war sie auch nicht mehr ... das ist einfach grausam für die Tiere



Hallo,

so wie Du das beschreibst ist es einfach unlogisch, dass das Tier Verstopfung hätte haben können. Außer es hat sonst was verschluckt, was Du nicht bemerkt hast und nicht gut ist für das Tier.
Dann erst recht schauen, dass die anderen Zwei nichts haben. Nach zwei Wochen kann es ja auch sein, dass eine ansteckende Krankheit dahinter steckte, aber eben jetzt erst ausgebrochen ist. Dann wären aber die anderen Zwei eben auch in Gefahr.

Wie gesagt steige mal auf Heu und Körner um - lasse das Frischfutter (egal welches) mal ganz weg. Ich habe hier auch vier Rennmäuse, die das Frischfutter gar nicht anrühren und sie sind trotzdem alle gesund. Beobachte die Zwei sehr gut und bei irgendwelchen Auffälligkeiten würde ich zu einem anderen TA gehen. Nicht jeder TA nimmt sich Mäusen richtig an.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Das er was verschluckt hat kann ich mir auch nicht ganz vorstellen, meine Jungs Nagen allgemein nicht viel. Meine Austattung ist aus geeigneten Holz, Sandbad aus Keramik, Futter/Wassernapf aus Glas. Pappe haben sie auch bekommen, Klorollen etc.. Hat er sich dann an der Pappe verschluckt? Oder ist die gefahr bei allem was im Terrarium ist da ? Gibts es da Symptome und eine Chance die Maus zu retten?

Bis jetzt sind die anderen beiden Munter und aktiv. Ich werde sie natürlich weiter beobachten da ich keine mehr verlieren will. Hier ist es etwas Problematisch mit den Tierärzten da die meisten einfach keine Ahnung haben und es oft heißt sind ja nur Mäuse ...

Ok das werde ich machen. Ist das dann für immer ? Muss ich die getrockneten Kräuter dann wegschmeissen oder wie lange sind die haltbar?

Vielen dank für deine Hilfe



Huhu,

nein die "Diät" ist nicht für immer - max. 1 Woche - und solange halten getrocknete Kräuter auch. Aber von den getrockneten Kräutern kannst Du ja auch etwas geben - das macht eigentlich auch nichts. Kräuter sind ja auch Grundnahrungsmittel für die Renner. Trotzdem nicht zu viel momentan. Wenn bis in einer Woche alles okay ist, würde ich wieder normal füttern.

Pappe können sie theoretisch zwar verschlucken, das macht aber keine Probleme im Darm. Probleme machen Kunststoffstückchen oder verrostete Nagelteile von alten Häuschen. Und eben auch alles was stopft. Ich würde jetzt aber nicht unbedingt das im Kopf behalten, was der TA gesagt hat. Da würde ich nicht die Hand ins Feuer legen. Du schriebst ja, dass die Maus abgemagert war, da könnte es genausogut sein, dass er Würmer hatte, dabei nehmen die Mäuse nämlich auch recht schnell ab obwohl sie fressen. Ich bin mir also sehr unsicher, ob das wirklich Verstopfung war.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




huhu,

Also Kunststoff lehne ich ganz ab, Nägel sind auch keine drinnen :/ Hätte man bei Würmern nicht was machen können? Woher kommen den Würmer und sind sie ansteckend ? Sollte ich dann nicht nochmal zum TA ?

Ich schreibe hier, weil ich nicht darauf vertrau was der Tierarzt gesagt hat. Mir kommt es immer mehr so vor als ob ich ihn umsonst habe gehen lassen Kann es eventuell auch ein Tumor gewesen sein ? Tut mir echt leid das ich so viele Fragen stelle :S



huhu,

hmm also Kunststoff hab ich grundsätzlich nicht im Käfig genauso wie rostige Nägel :/ Nein mache ich nicht. Ich glaube das was der TA da gesagt hat kann einfach nicht sein.

Woher/von was kommen den Würmer ? Sind sie ansteckend ? Sollte ich dann heute nochmal zum TA gehen? Ich kenne mich da leider nicht so gut aus. Und mir tut es echt leid das ich so viele Fragen stelle :S



Tut mir leid, dass ich jetzt erst antworte, bin aber erst von der Arbeit wieder zurück.

Würmer können sie vor allem über Frischfutter aber auch über Heu oder Stroh bekommen - aber auch schon damit angesteckt sein, wenn man sie kauft. Gerade weil Du sie erst 2 Wochen hast. Bei Würmern kann man was machen, das ist kein Problem. Ich gebe meinen Jungtieren bevor sie das Haus verlassen immer einen Tropfen Ivomec ins Genick. Die neuen Paare bekommen bei mir auch immer Ivomec ins Genick. Man kann auch die Kotproben sammeln über 3 Tage lang und sie dann ungtersuchen lassen. Jenachdem welche Würmer gefunden werden gibt es auch mal was anderes als Wurmkur.

Würmer sind ansteckend, daher behandelt man immer alle Tiere gleichzeitig.

Sollte es ein Tumor gewesen sein, wäre das Tier aber sehr jung an einem Tumor verstorben - das ist relativ selten - könnte aber vorkommen.

Ich würde Dir empfehlen mal den Kot aller Mäuschen über 3 Tage zu sammeln. Dazu setzt Du jedes Mäuschen kurzfristig alleine in eine Transportbox bis er ein-zwei Knödelchen abgesetzt hat. Die werden eben eingesammelt und aufgehoben. Nach 3 Tagen gibst Du das dem Tierarzt und er soll es auf Würmer oder sonstige Parasiten untersuchen. Dann bist Du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/


Zurück zur Übersicht


Hier darf jeder seine Meinung sagen, wilde Thesen aufstellen und behaupten Rennmäuse stammen vom Mars. Kein Problem, solange man niemanden persönlich angreift! Antworten sollen sich auf den Beitrag beziehen, nicht auf den Autor! Der Ton macht die Musik