Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Gekippte Stimmung - Sorgen über Sorgen!


Sie sind wie eigene Kinder: ständig mach ich mir Sorgen, was nun wieder los ist!
Mein Große Tochter würde jetzt sagen 'Erst wolln 'se, dass man ruhig ist, und wenn man dann mal ruhig ist, stecken 'se einem dat Fieberthermometer in'n Hals!!!'
Ruhig war es gestern aber im Käfig leider nicht!!!
Lucy hat den ganzen Tag Cassiopaia besprungen und gejagt.
Die war irgendwann so fertig, dass sie schwer atmend mitten im Käfig saß und ständig trommelte.
An der Stelle hat dann Schwester Charlie eingegriffen. Sie hat erst gar nicht versucht, zu vermitteln. Sie hat sich dazwischen gesetzt.
Charlie war immer in Cassis Nähe, hat sich vor ihren Schlafplatz gesetzt, vor Lucys Schlafplatz gesessen oder in Sprungnähe zu Cassiopaia gesessen, um rechtzeitig dazwischen gehen zu können, wenn Lucy wieder im Anmarsch war.
Sie hat aber nur das gemacht oder im Höchstfall mal den einen oder anderen mit Stupsen besänftigt.
Heute morgen war dann alles wieder ruhig und die 3 haben im Nest gekuschelt. Kein Blut. Keine Verletzungen.
Das Kuriose kommt aber erst noch: Der Auslöser für die Kampfeslust war ein einfaches Austauschen des Futtertopfes!!!
Ich habe nur einen großen Topf, indem auch jetzt noch alle 3 zusammen sitzen können. Das geht zwar mit lautem Quietschen einher - Zicken, eben! - , aber es funktioniert.
Nun hatte ich mich gestern morgen entschlossen, den Topf einmal in die Spülmaschine zu tun und dafür einen kleineren Topf zum Übergang hinzustellen.
Als der große Topf mittags wieder im Käfig stand, war noch immer keine Ruhe. Das dauerte noch sehr lange.
Gerade hat Lucy Cassiopaia geputzt - ich bin beruhigt. Aber die gestrige Beschützerphase von Charlie hat leider nicht angehalten. Nun ist die Schwester also auf die Kleine angesprungen.
Naja, zur Not habe ich noch den Transporter. Und der untere Bereich ist soweit wieder hergerichtet, dass ich schnell eine Maus dadrin sicher unterbringen kann.
Aber Cassiopaia wird es wohl auch weiterhin sehr schwer haben. Sie ist scheinbar das erklärte Ziel der Anderen.
Das sieht man auch, wenn man das Gruppengefüge beobachtet. Da hat Charlie den Platz von Sally eingenommen und klebt an Lucy. Nur ist sie etwas selbständiger und kann auch mal einen eigenen Weg gehen. Und das Handeln ist definitiv überdachter und wird von Charlie geändert, wenn es nötig wird.
Umsonst hat sie sich nicht gestern gegen Lucy gestellt und die Schwester verteidigt!!!
Derzeit klappt alles ganz gut im Glaskasten zu meiner Rechten. Und ich denke das schlimmste ist überstanden.
Ich warte denn mal auf den nächsten Ausbruch von 'Ich bin hier der Chef!'
....





Hallo Nadine,

das hört sich nicht gut an. Du wirst keine Ruhe in die Gruppe bekommen, bis noch eine der Mäuschen stirbt. Die Gruppe wie sie jetzt noch vorhanden ist - ist sehr wackelig. Da mußt Du wirklich ein gutes Auge drauf haben und je nachdem sehr schnell trennen, nicht dass noch eine vor lauter Streß stirbt.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Das denk ich auch so.
Sonst würde ich mir auch nicht dauernd solche Sorgen machen müssen.
Aber es geht so lange gut, wie es gut geht.
Und auf Notfälle bin ich ja auch gut vorbereitet. Nicht zuletzt auch dadurch, weil es bei meiner Schwester schon Tote gab, weil sie sich von heute auf morgen an die Gurgel gegangen sind, trotz dessen dass es Geschwister und Eltern zusammen waren. Da lag es wohl an den ständigen Standortwechseln der Käfige und dem dauernden Käfigtauschen.
Jetzt hat sie 4 Käfige mit 4 einzelnen Mäusen. Von ehemals 4 Elternmäusen und 7 Babys sind die jetzt noch übrig.
(Sind aber auch welche an Krankheit verstorben!)
Ich muss von meinem Handeln auch mehr Überlegung und Ruhe rein bringen. Käfigtausch geht bei mir nicht und den Standort habe ich diesen Sommer trotz großer Hitze im Wohnzimmer auch nicht gewechselt.
Ich mach mir schon viele richtige Gedanken. Aber dann geht sowas schief wie ein einfacher Futternapftausch!
Ohmannomannomann!!!!!!!
Naja, hab eben schon geschrieben, aus Fehlern lernt man.
Ich muss eh noch die Woche ins Futterhaus und neues Heu besorgen. Da kann ich auch gleich einen 2. großen Futternapf kaufen.
Sauber machen hab ich übrigens auf Mitte November verschoben. Das ständige markieren mit dem ganzen Gestank und Geschmadder auf dem Podest hat bißchen nachgelassen.
Positiv!!!!!
Ja ja, die lieben Kleinen! Es wird nie langweilig mit ihnen! Wenn meine Kinder mal Ruhe geben, sind die Mäuse am Start!
....



....
Wo ich es gerade erwähnt hatte - AAAAAAHHHHHHH!!!!!!!
Habe gerade den halben Mäusekäfig auseinander nehmen müssen.
Wir hatten einen 'Wasserrohrbruch'!!!!
Erst vor kurzem haben wir auf Wasserflasche mit Kugel umgestellt, weil die Mäuse es tatsächlich hinkriegen, ihren Wassertopf innerhalb weniger Stunden bis zur Unbrauchbarkeit zu verdrecken, obwohl dieser NICHT MAL IN DER NÄHE der Einstreu steht.
Egal - wird halt massenhaft Futter reingeschmissen, Füße drin eingestippt, an denen irgendwas klebt, und in den Sand gehen wir auch nicht für die wichtigen 'Geschäfte'!!!
Naja, jedenfalls waren die ersten Tage mit der Flasche so gut gelaufen, dass ich den Sicherheitstopf, der immer drunter stand, rausgenommen hatte. Den hatten sie nämlich eh' immer zur Seite geschoben.
Damit die Viecher nicht das Plastik durchnagen, die Flasche zerstören und den Käfig damit unter Wasser setzen, haben wir das Trinkrohr extra durch die Holzwand gebohrt und die Flasche von außen aufgehängt - genial - läuft super!!!
Und gerade heute musste die blöde Flasche nach dem Wasserwechsel versagen! Oh Nein!
Als ich vor dem Abendessen - durch Zufall - nach dem Käfig und der Flasche gesehen habe, war die plötzlich leer - und das ganze Wasser schwamm auf dem oberen Podest.
Also Aufsatz runter, Brett abgebaut, in das das Wasser schon zum Teil reingezogen war, nasse Einstreu raus - war aber nicht viel, das Brett hatte schon viel abgefangen.
Dann musste ich das Brett noch erneuern. Und jetzt steht auch der Sicherheitstopf wieder unter dem Wasserflaschenrohr!
Hoffentlich bleibt er dieses Mal stehen, sonst kleb ich das Ding fest!
So, nu' hatten wir gerade wieder Ruhe im Käfig und dann passiert sowas. Ich krieg 'ne Krise!!!
Naja, bin ja auf alles vorbereitet ... aber so langsam reichts denn auch!!!
....



Ja, so läuft das nun manchmal. Die Mäuse haben immer irgend eine Überraschung für uns übrig..... Wenn´s die Mäuse nicht sind ist es eben die Einrichtung. ;-)
Aber so wird es halt nie langweilig....

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Hab die 3 Zicken gerade das erste Mal getrennt.
Lucy hat mal wieder n Durchdreher gekriegt, weil ich Arbeiten am Käfig machen musste, nachdem die Kleinen gestern ein Loch ins Drahtgeflecht vom Aufsatz gebissen haben.
Die Reparatur musste sein.
Und es war egal, ob ich nun alle zusammen in der Zeit nach unten gesetzt hätte oder ob sie - wie ich es nun gemacht habe - alle oben geblieben sind.
Aber heute wollte ich Cassiopaia mal ein bißchen Ruhe gönnen und habe Lucy rausgenommen.
Nach die erste viertel Stunde war bedingt Ruhe. Nach 5 Minuten musste Lucy noch eine weitere viertel Stunde alleine sitzen. Und jetzt klappts besser.
Vereinzelte Aufsprungattacken macht sie noch, gibt aber überwiegend Ruhe.
Kann es sein, dass Lucy mit ihren 2,5 Jahren schon jetzt altersbedingt nervös reagiert, wenn etwas ungeplantes passiert?
Meistens geht es nämlich wirklich von ihr aus.




Hallo Nadine,

nein das ist nicht altersbedingt. Ich kann bei älteren Tieren genauso wie bei jüngeren Gruppen hantieren wie ich will ohne dass es Probleme gibt. Solche Probleme tauchen nur auf, wenn die Gruppe nicht wirklich zusammen passt. Ich hatte das auch schon bei einer zweiergruppe Jungs gehabt. Nicht lange drauf krachte es richtig in der Gruppe und sie mußten getrennt werden. Mit neuen Partnern war dann absolut Ruhe und auch jegliches hantieren war dann bei beiden Gruppen möglich.

Ich vermute, dass einer der Jungdamen evtl. die Führung übernehmen möchte und Lucy das nicht dulden möchte. Gibt also lange noch keine Entwarnung bei deinen Mäuschen.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Das mach ich auch nicht, bin ständig auf der Lauer, um eingreifen zu können.
Die Kleinen werden nach und nach groß. Das passt Lucy auch nicht. Sie kann nicht mehr die uneingeschränkte Ersatzmama spielen.
Wenn eine von den Kleineren die Oberhand will, denk ich immer zuerst an Charlie. Sie ist die Größere, Stärkere in allen Belangen, auch Charakter.
Aber auf die Kleinste geht Lucy immer los.
Ganz passt das noch nicht zusammen. Aber das krieg ich schon noch raus.
Lucy ist gerade wieder nach unten gewandert, weil ich auch um ihre Verfassung fürchte, wenn das so weiter geht.
Sie protestiert zwar, aber jetzt brauchen wir alle hier mal ne Auszeit.
Da alle 3 schon länger wach sind, geh ich auch davon aus, dass sie sich gleich wieder zusammen ins Nest kuscheln und die nächsten Stunden erstmal schlafen.
Und dann hat sich die Sache meist erledigt ... Bis zum nächsten Mal.
Aber grad fällt mir ein, dass Lucy und ihre Schwester Tink auch diese Attacken hatten und sich immer wieder besprungen haben. Meist wars auch nach - wenn auch kleineren - Veränderungen, wie saubermachen.




... und es ist doch Cassiopaia!!!
Dieses hinterhältige kleine Mistvieh!!!
Sie agiert wie The Pinkie and The Brain: "Was machen wir heute? - Wir übernehmen die Weltherrschaft!"
Gestern abend habe ich Cassi rausgesetzt und siehe da?! Aufmal war Ruhe oben!
Lucy hat sich mit Charlie in die Kokonuss verzogen und konnte ganz ruhig einschlafen. Zwischendurch hat sie mal Charlie geputzt. Alles war gut.
Als ich Cassi zurückgesetzt habe, war alles beim Alten. Nur dass Cassi der Großen keine Ruhe gelassen hat. Immer wieder hat sie sich regelrecht angeschlichen und Lucy eine verpuhlt, um dann blitzschnell abzuhauen.
Also bleibt mir nichts anderes übrig, als für die Zukunft nach einer neuen Freundin für Cassi Ausschau zu halten.
Vorerst bleibt sie noch im Käfig. Es gibt ja bisher keine blutigen Auseinandersetzungen. Und gestern abend haben sie schon wieder gemeinsam im Nest gekuschelt.
Aber ich habe auch keinen 2. Käfig. Und die Kohle ist auch knapp. Wird also nicht bis morgen oder schon nächstes Wochenende sich etwas geändert haben. Aber ich arbeite dran.
Bis dahin kann ich nur die Augen offen halten und mit allem seeeehhhhrrr vorsichtig sein.




Hallo Nadine,

gut wenn Du jetzt weißt wer der Unruhestifter ist. Ich wollte gestern abend noch schreiben, war aber zu müde dazu.
Es sind nicht immer die größten Tiere, die aufsteigen wollen. Sehr oft haben die Kleineren die Macht. Es geht immer darum, wie man auftritt (egal ob bei den Tieren oder den Menschen), dann hat man als Kleinerer mehr Macht als ein Größerer oder Stärkerer. Außerdem heißt nicht unbedingt, dass jemand der groß ist unbedingt stark bzw. ausdauernd ist. Bei den Hunden sieht man das am Besten. Da kann so ein kleiner Kläffer einen großen Hund ganz schön einschüchtern und absolut unter Kontrolle halten. Hat unser kleiner Dackel-Mix im Urlaub deutlich gezeigt. Der Schäferhund, der nur mal nachschauen wollte, ist mit eingezogenem Schwanz weg gerannt, so sehr hat der Kleine gezeigt was er von seinem Besuch hält.
Daher schau gut drauf, leider kippt so eine Situation sehr sehr schnell und dann wird es blutig.

Noch wichtiger ist, dass Du so schnell wie es denn jetzt möglich ist, den Störenfried raus nehmen kannst. Für die anderen Zwei ist das nämlich sehr sehr stressig. Je nachdem geht das aus Streßgründen tödlich aus, hast Du ja schon miterlebt.

Ich drücke die Daumen, dass es mit deinem jetzigen Wissen dann schließendlich gut ausgeht.



Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Ich könnte sie nach unten auslagern. Da ist es aber nicht groß und zum Buddeln hat sie nix.
Kanns ihr zwar so gemütlich wie möglich machen. Aber ganz alleine? Und wie lange könnte ich ihr das zumuten?
Hab ne Anzeige geschalten, dass ich Rennmaus plus Käfig suche und habe auch auf eine Anzeige geantwortet, wegen günstigem Aqua. Warte mal die Antworten ab.
Aber wenn ich Cassi doch jetzt schon auslagere, würde ich sie meinem Gefühl nach nicht länger, als 2 Wochen alleine da unten lassen.
Sie soll ja nich' bös' werden. Ist die scheueste von allen und ich habe bedenken, dass ich sie dann gar nicht mehr in die Reihe kriege.
Hab auch überlegt, meiner Schwester Lucys Schwester abzunehmen und dann die beiden älteren miteinander zu vergesellschaften, dann die Kleinen zusammen zu lassen.
Aber ganz überzeugt bin ich davon nicht, Lucy nochmal wieder das zuzumuten?!?



Hallo Nadine,

nein nicht die älteren Mäuse vergesellschaften, das geht sehr oft schief und dann hast du nur noch Einzelmäuse.

Ich würde jetzt auch noch etwas abwarten und eben gut beobachten. Lasse sie möglichst solange zusammen wie es geht. Eine Einzelmaus kann bis zu 6 Monate auf jeden Fall alleine bleiben. Sollte sie länger alleine bleiben ist die Gefahr sehr hoch, dass sie sich nicht mehr vergesellschaften lässt. Warte mal ab, was aus dem Aquarium wird, das Du angefragt hast.


Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Derzeit herrscht - trügerische - Ruhe im Käfig.
Aber man merkt schon, dass es keine gute Atmosphäre ist da drin.
Heute morgen hat Lucy sogar ihre beste Freundin Charlie zurecht gewiesen, weil die sie im Sandbad besucht hat.
Danach ist sie wieder mit Cassi aneinander geraten, weil beide auf ihrem Weg nicht ausweichen wollten.
Derzeit ist es halt noch typisches Mädchengekloppe. Aber man weiß ja nie, wann das mal umschlägt. Die Hormone machen auch vor den Mäusen nicht halt. Das wissen wir Frauen ja am Besten, wie das manchmal ausgehen kann.
Das erste Aqua ist schief gegangen. Der hat sich nicht mehr gemeldet, nachdem ich gefragt habe, wann wir denn rumkommen könnten. Und dann war das Angebot nicht mehr verfügbar.
Danke!!!
Jetzt habe ich ein zweites angefragt. Ich warte gerade auf Antwort.
Gestern ist mir auch eine Maus angeboten worden, aber ohne Käfig. Das wird wohl nix, weil ich so schnell keine Unterbringung zusammen kriege.
Die suchten auch recht dringend ein neues Mäusezuhause und haben auch eine Anzeige geschalten.
Naja, ich harre der Dinge, die da kommen. Bin nur gerade etwas unruhig, weil ich jetzt auch langsam mal was gebacken kriegen will, damit hier wieder Ruhe einkehrt!





Aus die Maus!!!
Habe heute nachmittag schnell eingegriffen, als die Jagerei wieder losging. Danach saß Cassi eine Stunde unten.
Lucy und Charlie sind danach sofort ins Nest verschwunden und haben sich nach stundenlangem Rumgerenne und Rumgebuddel endlich schlafen gelegt.
Nach einer Stunde hat meine große Tochter ängstlich darauf bestanden, Cassiopaia nocheinmal nach oben zu den anderen zu setzen.
Sie weiß mit ihren 8 Jahren inzwischen erstaunlich gut bescheid über die Rennmaushaltung.
Leider ist auch das schief gegangen. Der geneigte Beobachter von außen hätte gedacht, die arme Cassi wird pausenlos drangsaliert. Aber genau anders rum wird ein Schuh draus!
Ich habe sie also schnellstens wieder rausgeholt und nach unten gesetzt.
Und da sitzt sie immer noch und wird vorerst da auch bleiben. Morgen oder Übermorgen (kommt auf meinen Ehegatten an!) seh ich mir noch ein Aquarium an, genauso groß, wie das jetzige, aber günstig und heile. Fürs erste besser als gar nichts.
Lucy und Charlie haben heut abend noch nach Cassi gesucht. Aber nachdem wieder Arbeiten am Käfig nötig waren, ist es dieses Mal nicht zu Jagdszenen gekommen, Lucy hat am Gitterdeckel geknabbert, aber auch nicht lange. Jetzt schlafen die beiden schon seit ner Stunde.
Und auch Cassi hat sich scheinbar schlafen gelegt. Ich werde gleich nochmal nach ihr sehen. Sie war ganz schön irritiert ob der neuen Situation und hat gewartet, wann ich sie hole, um sie wieder nach oben zu den anderen zu setzen.
Aber es hat einfach keinen Sinn. Da muss sie jetzt durch und wir auch.
Aber denn ist wenigstens jetzt Ruhe im Karton!!!



Hallo Nadine,

schade, dass es jetzt doch so gekommen ist. Die Mäuse machen doch was sie wollen. Dann ist es besser Cassi eine neue Partnerin zu geben - nimm aber auch hier wieder ein Jungtier, es könnte sonst schief gehen und nochmal wären zwei Einzelmäuse da.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/


Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht


Hier darf jeder seine Meinung sagen, wilde Thesen aufstellen und behaupten Rennmäuse stammen vom Mars. Kein Problem, solange man niemanden persönlich angreift! Antworten sollen sich auf den Beitrag beziehen, nicht auf den Autor! Der Ton macht die Musik