Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: HILFE - Nachwuchs


Hallo!

Ich brauche dringend Rat, Unterstützung, Hilfe...
Ich habe seit ca 4 Wochen wieder Renner... 3 Damen. Seit ca 2 Wochen habe ich drei weitere Renner... Ja... Es gab ungewollten Nachwuchs.

Leider hat nicht alles geklappt, und die Amfangszeit war für die kleinen sehr stressig, da ich nicht gemerkt habe, dass Babys da sind. Dennoch hat das mit dem Wurf geklappt und sie scheinen gesund und munter.

Zu meinem Problem...
Heute habe ich gesehen, dass die Mutti nicht im Nest schläft und draußen mitten im Gehege schläft. So auf der Seite.. Ich dachte erst, sie wäre tot, aber sie atmet und bei einem Geräusch ist sie aufgesprungen. Sie frisst und trinkt. Ich kann auch keine Feindseligkeiten unter den drei großen erkennen. Ist es normal, dass sie mal so schläft?

Sie hat auch die Kinder heut merkwürdig auf den Rücken gedreht und an ihren Bäuchen/Po(?) rumgeknabbert oder was auch immer getan...
Ich hab Angst, dass sie die kleinen nicht mehr versorgt, weil die kleinen so viel unterwegs sind. Wie erkenne ich, ob alles klappt? Kann ich die Mutter unterstützen? Ich versuche eigentlich möglichst wenig am
Käfog zu sein, damit sie Ruhe haben. Ich möchte keine verhungerten Babyrenner im Käfig oder eine total erledigte Mama 😢 Könnt ihr mir helfen?
LG
Verzweifelte Renner-Mama


Zuletzt bearbeitet: 12.08.16 22:35 von Nelia_Amaya


Hallo Nelia Amaya,

das ist für die Dreiergruppe eine ganz große Herausforderung. Wenn die Gruppe jetzt noch zusammen ist kannst du nur froh sein. Das beknabbern der Jungtiere ist ganz normal. Sie werden von vorne bis hinten gesäubert. Wenn sie noch gesäugt werden hilft ihnen das belecken des Afters damit sie den Kot absetzen können. Das ist sehr wichtig. Da die Kleinen jetzt schon zwei Wochen überlebt haben, dürfte es kein Problem sein, dass sie weiter groß gezogen werden. Die erwachsenen Tiere im Gehege helfen eigentlich bei der Aufzucht mit (meist sind es eigentlich die größeren Geschwister) daher kann es schon mal sein, dass sich die Mutter oder Vater eine Auszeit gönnt und außerhalb des Nestes schläft. Solange sie immer wieder zurück geht und sich um die Kleinen kümmert ist alles gut. Jetzt solltest du nur schauen, ob die drei Damen wirklich alles nur Damen sind. Und die Kleinen solltest du auch bestimmen können, damit du so früh als möglich trennen kannst. Die Jungs sind schon mit 8 Wochen geschlechtsreif und wenn die Damen wirklich alles Damen sind wird ein Böckchen sich natürlich sehr freuen.

Du solltest momentan auf jeden Fall viel tierisches Eiweiß anbieten - also Mehlwürmer, damit die Damen nicht auf die Idee kommen sich die Jungtiere als tierisches Eiweiß zu nehmen.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Vielen Dank!

Warum ist das für eine Dreiergruppe eine Herausforderung? Zu viele? Zu wenig?

Es war alles nicht geplant.

Heut früh waren sie alle wieder in einem Nest gelegen. Die anderen beiden helfen schon, soweit ich das sehe. Bleiben im Nest und so.

Das Geschlecht überprüfen wollte ich so früh wie möglich (4 Woche?) und mit 6 Wochen trennen. Passt das?

Mehlwürmer gebe ich. Das hatte ich schon gelesen.





Bei einer Dreiergruppe ist die Gefahr hoch, dass die Jungtiere direkt nach der Geburt getötet werden. Selbst bei zwei Weibchen im Gehege kann es zu erheblichen Problemen kommen. Normal akzeptieren sie das nicht, außer die Ranghöchste bekommt Nachwuchs, dann kann es klappen. Könnte also bei dir so sein.

Trotzdem ab jetzt ein Auge drauf haben.
Die Jungtiere kontrolliert man mit 11 Tagen, 21 Tagen und dann mit 35 Tagen noch einmal. Dann ist man wirklich sicher was Weibchen und Männchen sind. Mit 6 Wochen würde ich sie noch nicht trennen - erst mit 8 Wochen. Mit 6 Wochen nur, wenn jemand das Jungtier zu einem Alttier vergesellschaftet. Dann hat das Tierchen einen neuen Erzieher.

Achja, ab dem 16. Tag (wenn sie die Augen öffnen) sollte man zusätzlich Haferflocken füttern. Natürlich jetzt immer bedenken etwas mehr Futter als normal geben.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Vielen Dank. Die Augen sind seit gestern auch offen. Wenn es nur ein Männchen unter den Jungtieren ist, bleibt mir nichts anderes übrig, als eine Vergesellschaftung zu probieren.
Danke für die vielen Tipps. Hoffentlich erkenne ich die Geschlechter. Soll ich noch zum Tierarzt, durchchecken oder passt das?

LG



Wenn du dir sicher bist mit den Geschlechtern, brauchst du nicht zum Tierarzt. Das bedeutet für die Tiere nur Stress und könnte ein Auslöser zum Streit zwischen den älteren Damen werden.
Also mit 6 Wochen sieht man bei den Männchen normalerweise sehr gut schon die Hoden. Und da ansonsten kein Männchen im Gehege ist, sind sie meistens sehr gut entwickelt in dem Alter.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Ansonsten mach Fotos und stell sie hier ein, dann können wir dir mit der Geschlechterbestimmung behilflich sein

Liebe Grüße Snoopy
*********************************************


Zurück zur Übersicht


Hier darf jeder seine Meinung sagen, wilde Thesen aufstellen und behaupten Rennmäuse stammen vom Mars. Kein Problem, solange man niemanden persönlich angreift! Antworten sollen sich auf den Beitrag beziehen, nicht auf den Autor! Der Ton macht die Musik