Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Geld


Nachdem ich mit dieser Geldnummer schon mein ganzes Leben zu tun habe und das nicht in besonders angenehmer Weise, bin ich natürlich besonders hinter her, das zu verstehen und zu lösen.
Heute morgen fiel mir auf einmal ein: Geld schreibt Geist und Seele vor, was die dürfen und was nicht. Wenn das nicht Größenwahn ist, dann weiß ich auch nicht mehr.
Die Gesellschaft ist offensichtlich daraufhin aufgebaut, dass unsere eigene Seele und unser eigener Geist sich den Finanzen unterzuordnen haben.
Geld ist Illusion, Utopie. Wie kommen wir, oder besser ich, davon weg? Durch Erkenntnis. Mal sehen, wie die Erkenntnis aussieht. Ich bin wirklich gespannt darauf.



Hi Silvia,
Geld wurde zum neuen Gott erhoben,... wir alle haben das zugelassen und müssen jetzt mit den Folgen leben. Du mußt verstehen, dass das Geld nicht wirklich Dir gehört und es nur durch Schulden in die Welt kommt. Wir sollten begreifen, dass wir niemandem etwas schuldig sind, nur uns selbst! Solange wir unsere Zukunft mit den Gedanken an Geld blockieren, wird es keine Weiterentwicklung geben.
gruß
redskin



und es nur durch Schulden in die Welt kommt.

Hi redskin,
kannst Du das bitte näher ausführen? Das hab ich selber anscheinend noch nicht gesehen.
Danke
Träumer



guckst Du hier!
http://www.meinekleinanzeige.de/



Hallo Redskin

wie meinst du das auf der Seite mit der "Barzahlung "

Liebe Grüße Irene



aus: meinekleinanzeige.de
Wahrscheinlich nicht. Wenn Sie jünger als 60 Jahre sind dann ist das recht unwahrscheinlich.

BAR bezahlt hat in Deutschland schon lange keiner mehr. Das geht auch gar nicht, denn Deutschland hat gar kein Bar-Geld mehr - jedenfalls keines mehr was den Namen "bar" - von Schwere oder Gewicht - verdient hätte.

Deutsches und europäisches Geld - die EUROs - sind Schuldscheine der Zentralbank.

Wer mit einem Schuldschein zahlt, der "tritt" seine Forderung gegenüber der Zentralbank an einen Dritten ab. Er reicht die Schuld faktisch weiter. Eine Bezahlung im klassischen Sinne, d.h. eine Erlöschung der Schuld, hat nicht statt gefunden. Die Schuld ist nach der Bezahlung immer noch da.

Hallo Irene,
gemeint ist, dass man mit einem Schuldschein nicht bar bezahlen kann! Das was wir heute Barzahlung nennen, ist eigentlich nichts anderes als der Handel mit Schuldscheinen! Wir geben also das Versprechen auf Leistung einfach nur weiter! Dabei bleibt die eigentliche Schuld weiter bestehen und verzinst sich auch entsprechend.
Gruß
redskin



Hi redskin,
wir haben Geld offensichtlich auch als Selbstwert eingesetzt und das ist ein Fehler. Selbstwert ist zu 100% gegeben. Wir können davon nichts weggeben und auch nichts dazutun. Was bezahlen wir bei den Waren dann? Den Wert? Oder wir haben eine Steuer, die heißt Mehr-Wert-Steuer. Irgendwie schon grotesk, das Ganze.



.

Hallo Allgemein,

Geld ist eine Geschichte, bzw anders ausgedrückt für jeden verbirgt sich mit Geld eine völlig individuelle Geschichte. Es ist nicht nur die Definition des Geldes, sondern auch die Erfahrung, die im Zusammenhang mit Geld gemacht wurde und gemacht wird.
Es kann nun geschehen, dass es leichter ist, sich von den Geschichten zu trennen, weil das Gefühl, was damit verbunden ist, sehr viel Energie kostet.
Wenn wir das vorhaben, sollten wir nicht am Geld haderen, was uns ja die Energie raubt, sondern wir sollten uns um unser Gefühl kümmern, das mit der Geschichte verbunden ist. Sich dem Gefühl zu stellen heisst nicht mehr auszuweichen. Es kann einige Zeit dauern, bis das Gefühl sich völlig aufgelöst hat, aber es lohnt sich, denn dann wird der Energieverlust zum Energiegewinn. Das Geld war ledigleich ein Zeiger seiner eigenen Verstrickungen und die liegen woanders.

mug



Hi mug,
die meisten machen doch mit Geld immer die gleiche Erfahrung,.... es reicht meistens nicht! Also ist die Devise: noch mehr anstrengen, noch mehr leisten....., da geht die meiste Energie flöten und am Ende schauen die meisten von uns dumm aus der Wäsche!! Das hat mit Individualität sehr wenig zu tun, sondern ist so gewollt!
Der größte FAKE des Jahrtausends ist und bleibt das Fiat Money unser sooo geliebtes Geld. Aber wer will das schon wirklich wahrhaben? Die meisten von uns möchten doch am liebsten, dass alles so bleibt wie es ist. Das ist eine anerzogene Angst vor Veränderung!
Wenn man erkennt, dass das heutige Geld eine der größten geistigen Hürden auf dem Weg zu eigenen Individualität, sprich Freiheit ist (egal ob arm, oder reich im Sinne von vielen bunten Zetteln mit Namen Euro oder Dollar), dann ist man schon ein gutes Stück weiter.
Warum tun immer alle so, als ob das heutige Geld fast ein Naturgesetz ist,..... ist es nicht,...... es ist ein FAKE, .....genauso wie die Mondlandung, oder... 9.11. ... usw. Es ist lediglich ein Versprechen in der Zukunft eine Leistung zu erbringen, ein Schuldschein also!

Henry Ford hat einmal gesagt: Gott sei Dank wissen 99,99% der Menschen nicht über das Geld bescheid, ... würden sie bescheid wissen, hätten wir noch vor morgen früh eine Revolution.

Wenn Du das Gefühl ansprichst, bin ich völlig Deiner Meinung! Da sollten wir dran arbeiten, ... da lohnt es sich zu investieren!!!
Doch wird meist das Gefühl, ... das unser eigentliches Leben ausmacht, .....unsere Schöpferkraft ist, ... ständig von den Gedanken an diese bunten Zettel blockiert.
Wer es schafft,... das was sie/er ist und was sie/er werden will,..... mit dem Gefühl zu erfassen und in sich aufblühen lässt, ..... ohne dabei ans Geld zu denken: „kann ich mir das leisten, hab ich dazu genug Geld“, ... wird im positiven sein blaues Wunder erleben.... egal wie viel bunte Zettel sie/er gerade in der Tasche hat.

Enapay!!!
redskin




Hi Silvia,
wenn man bedenkt, dass derzeit soviel Zettel(Geld) im Umlauf sind, oder in den Büchern stehen, dass man locker den Marianengraben damit zufüllen könnte, kann einem schon schlecht werden, gell? Davon werden aber nur ganze 2% zum Warenaustausch benötigt.

Gruß
redskin

Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten