Basteln+Plaudern
Seiten: 1 2 3 4 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Sammlung von Bastelanleitungen


Anleitung für die Häkelkette in der türkischen Häkeltechnik von der Messe Wiesbaden (KreaShop):

Man benötigt Schmuckperlen (hier schwarze in 4mm)
zwei Sorten Rocailles (hier rote und orangene in 2mm)

Diese werden wie folgt aufgefädelt:
5 rote Rocailles,
1 schwarze Schmuckperle,
5 orangene Rocailles
1 schwarze Schmuckperle
usw.

Die schwarze Schmuckperle bildet mit je 5 gleichfarbigen Rocailles eine Einheit, die zusammen verhäkelt wird.
Enden tut man mit einer schwarzen Schmuckperle.



Zu Beginn eine Schlinge machen und eine Luftmasche häkeln.
In die Luftmasche einstechen und die erste Perleneinheit (Schmuckperle und 5 Rocailles) verhäkeln.
Nochmals in die gleiche Luftmasche einstechen und die nächste Perleneinheit verhäkeln, damit sozusagen zwei getrennte
Schlaufen entstehen, in die dann abwechselnd eingestochen wird.
Im Foto sind diese beiden Schlaufen gut zu erkennen, eine mit roten Perlen und eine mit orangenen:



Nun wird die Häkelei ein klein wenig im Uhrzeigersinn gedreht, damit die richtige Farbschlaufe vorn liegt, in die Schlaufe mit den roten Rocailles wird die nächste rotfarbige Einheit gehäkelt und in die mit den orangenen die orangefarbige Einheit.
Es wird von hinten zwischen (WICHTIG!!) den Rocailles und der Schmuckperle eingestochen und die nächste gleichfarbige Perleneinheit verhäkelt.



Kette wieder ein Stückchen drehen und die nächste Einheit verhäkeln usw.
Wenn die Kette lang genug ist, noch einmal je eine Kettmasche in jede der Einheiten häkeln, damit die Schlaufen nicht abstehen.
Und so sieht die fertige Kette (noch ohne Verschluss) aus:



Es empfiehlt sich, nach jedem Einhäkeln einer Perleneinheit eine Luftmasche zu häkeln, falls man man mit der Nadel aus dem Faden rausrutscht, findet man ihn danach besser wieder!!


Liebe Grüße
Andrea



Zuletzt bearbeitet: 04.12.05 10:07 von AndreaG




Man benötigt eine Dreiecksschachtel,die aus längs halbierten A4 Karton gemacht wird, und dann hab ich einfach so lange probiert, bis ich die Bartteile so hin bekommen hab, dass es passt!
Zuerst das große Bartteil, dann kommt das längliche Gesicht da oben drauf und der Oberlippenbart wird mit 3D Pads halb aufs Gesicht auf geklebt.
Augen hab ich mit nem Locher gestanzt, und für die Augenbrauen hatte ich passenderweise auch einen Stanzer.
Die Nase ist eine halbierte Holzperle 6mm Durchmesser.
Ist ganz einfach nachzumachen!!!



Liebe Grüße
Andrea




Anleitung für das "goldene Buch"



ich habe erst mal ein brett mit haken versehen und darauf das buch mit der heißklebepistole aufgeklebt und dann von der mitte aus 3x so je 3 seiten nach innen gelgt und festgeklebt und mit dem kleber verziehrungen gemacht.
dann wird alles mit goldlack eingesprüht und nach belieben dekoriert.



Zuletzt bearbeitet: 26.10.06 21:36 von dirgni2



Hallo,
zum auffädeln nehme ich eine Moosgummiplatte,darauf kleine Häufchen von den Perlen.Dann kann man ganz bequem mit der Nadel die Perlen auffädeln (immer am Rand der Perle mit der Nadel "antippen" dann springt sie von alleine auf die Nadel).
Probierts mal aus,geht super

Liebe Grüße von
Doris





Liebe Grüße von
Doris




Anleitung für Acrylstempel mit Wico........

mir haben die Stempel von HSE sehr gefallen und da kam Frau eine geniale Idee. Selber machen.
Ich habe die flexiblen Stempel gesehen und als diese komische Gitti sagte, es sei aus kautschukähnlichem Material, kam ich auf diese Idee.
Es gab doch mal diese flachen Formen von Carol Smith zum ausgießen mit Window-Color. Also rausgesucht und mit Wico, bedenkt aber sie sind nur mit Gallery Glass Farben auszufüllen sonnst ist die Form versaut, ausfüllen. Anschließend habe ich bei meinem Mann im Keller noch Acrylplatten gefunden und zugeschnitten. Dann auf einen Styrodurblock (auch zugeschnitten), ist sowas ähliches, wie Styropor, aber viel feiner. (gibts im Baumarkt) mit doppelseitiger Klebefolie aufgeklebt. Man kann auch einen Holzklotz nehmen. Und jetzt kann man jedes beliebige Motiv darauf setzen, da es ja wie eine Glasscheibe ist.
Hier ein Foto von meinen ersten Versuchen. Stempel und Ergebnis auf der Karte, es geht einfach super.
Der große grüne Schmetterling und die große Libelle sind embosst.

Ich hoffe, ihr konntet mir folgen, wenn Fragen sind bitte melden.







LG Bastelhexe




Zuletzt bearbeitet: 29.12.05 20:28 von Bastelhexe


Kerzenherstellung
zuerst schmelze ich das Wachs im Wasserbad

dann reinige ich es durch ein Sieb

nach dem Einfärben durch Farbpigmente ,welches für Gelkerzen verwendet wird ,einfüllen in eine Tertapackung

zugabe von Wasser mittels Spritze, dadurch kann man genauere Lochungen erzielen

nach Aushärtung in Zimmertempertur ca 5- 8 Stunden, löst man die Packung über dem Waschbecken, das Wasser rinnt weg und die Musterung ist da

Ausfertigung nach Belieben
Viel Spaß beim Probieren




So, jetzt kommt die Anleitung für eine Rose:
Kreppapier in gelb und grün, feiner Blumenbindedraht, ein stärkerer
Draht für den Stengel(kann auch ein Holzspies sein)und grünes Blumenband(giebt es auch im Bauhaus)
Nun ein Kügelchen mit Papier machen und mit einem grösseren Stück einhüllen.So am Stengel mit feinem Blumendraht festbinden.



Nun Blütenblätter zuschneiden.In der Mitte mit den zwei Daumen dehnen.Den oberen Rand kann man mit einer Stricknadel oder einem Pinselstiel wie ich hier, etwas nach hinten einrollen.



Nun die Blätter einzeln um den Stempel in der Mitte anordnen und mit dem feinen Blumendraht festbinden.Den Stempel in der Mitte habe ich etwas eingeshnitten, damit nicht so eine runde Kugel ist.





Nun mit dem grünen Blumenband das Drahtgebundene abdecken und zum Stengel hin damit einfassen.



Immer zwei gleich grosse Blätter zuschneiden, in die Mitte den feinen Blumendraht einkleben und seitlich die Blätter zusammenkleben.



Jetzt braucht man das Blatt , oder die Blätter nur noch mit dem Blumenband festbinden und den ganzen Stengel einzuhüllen.



Fertig ist die Rose!



Waffelherzen-Spieße
für Fasching/Party/Kindergeburtstag etc.

Bild und Rezept



Waffelherzen-Spieße

Zutaten:

100 g weiche Margarine oder Butter

100 g Zucker
1 P. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 P. Finesse Orangenfrucht/oder Zitrone
3 Eier (Gr. M)
250 g Weizenmehl
1 gestr. Tl Backin
150 g Créme fraiche Classic

Verzierung:
100 g Zartbitterschokolade oder Kuvertüre
1 Tl Speiseöl
bunte Zuckerstreusel, Schokostreusel,
Mini Schokolinsen

zum Aufspießen:
25 Schaschlik-Spieße
Mini-Haselnusschnitten, bunte Brauseflummis, Fruchtgummis etc.

Pro Waffelherz: E2g, F7g, KH 16g, 141 kcal-589kJ

Das Waffeleisen auf höchste Stufe einheizen.
Einen Rührteig herstellen:
weiches Fett mit Zucker, Van.Zucker, Salz und Finesse geschmeidig rühren.
Jedes Ei etwa 1/2 Min. unterrühren. Mehl und Backin mischen, sieben und unterrühren. Zuletzt Créme fraiche einrühren.
Das Waffeleisen auf mittl. Temperatur stellen, etwas einfetten. Jeweils 2 gehäufte EL Teig in die Mitte geben und verstreichen
(Ist bei mir immer ein Glücksfall , damit die Herzen wirklich ausgefüllt sind) Waffeln goldbraun backen, auf einem Kuchenrost erkalten lassen, dann in einzelne Herzen teilen.

Die Waffelherzen in geschmolzener Schokolade/Kuvertüre tauchen oder mit dem Pinsel vorsichtig
bestreichen. Zucker/Schokostreusel drauf und antrocknen lassen.
In jedes Herz vorsichtig einen Schaschlikspieß stecken auf dem vorher
Haselnuss-Minischnitten, Brauseflummis, Fruchtgummis etc. aufgesteckt worden sind.

Quelle: Dr. oetker

Sieht lustig aus für Kindergeburtstag-Party-oder Fasching.

Ich habe einen Kohlkopf(Weißkraut) mit Alufolie bezogen und die aufgespießten
Waffelherzen rundum eingesteckt.Damit nichts kullert, habe ich ihn in eine Schüssel mit Servietten gesetzt.

Gutes Gelingen und viel Spaß
wünscht Edeltraud





Anleitung für Kartenbuch

so ich hoffe das es klappt.
Ihr braucht :
Pappe
Geweband
Doppels. Klebeband
Schere
Locher
Buchschrauben
Tapete

Ihr nehmt die Pappe schneidet sie auf gewünschte Größe,dann da wo die Vorderseite sein soll, schneidet Ihr einen Rand ab. diesen fixiert Ihr mit dem Geweband



dann klebt Ihr auf die Vorderseite doppels. Klebeband
damit fixiert Ihr die Tapete



dann schneidet Ihr die Ecken etwas ein, und sucht Euch Tapete für das Innenleben und klebt auch diese fest.

müßte dann ungefähr so aussehen



dann die überstehenden Tapetenstücke nach innen umklappen und fest kleben.



Dann nehmt Ihr einen Locher und versucht Mittig zu lochen.
So um die Ecken zu schützen habe ich von den Tapetenbüchern die Ecken abgemacht und dann an meinem Buch festgekloppt.



Wichtig hierbei immer nur am unteren Rand hauen sonst verbiegt sie komplett. Das gleiche macht Ihr auch mit der Rückseite Eures Buches.

So nun sieht es so aus



Dann nur noch fertig dekorieren



Hoffe das es Euch gefällt und ich es einigermaßen erklären konnte.

LG Bianca




Aufbewahrung von Glitzersteinchen:

Man benötigt:

2 Spanbrettchen 22cm x 22 cm, 8mm stark
4 Rundholzstäbchen, Durchmesser 8 mm, ca. 10 cm lang
4 Holzkugeln (als Füsschen)
100 Reagenzgläser mit 100 Korkstopfen ca, 16 mm Durchmesser

Auf den Brettchen werden im gleichen Abstand (ca. 20mm) 10 x 10 Löcher angezeichnet und mit einem Forstnerbohrer 100 Löcher gebohrt. Ich habe dabei beide Brettchen zusammengespannt und das obere Brett ganz durchgebohrt, das untere Brettchen bis zur Hälfte, damit die Reagenzgläser auch im unteren Brett Halt finden und "einrasten" können.

Mit einem Schleifpapier werden dann die Löcher nochmal nachgearbeitet, damit keine Grate mehr vorhanden sind und die Reagenzgläser locker durchpassen.

In den 4 Ecken der beiden Bretter werden für die Rundstäbe 8mm Löcher gebohrt. In das Brett mit den durchgebohrten Löcher die Rundstäbe eingeleimen, ebenso das andere Brett darunterleimen. Die 4 Holzkugeln als Füsschen anleimen und mit einem Nagel sichern.

Auf die Korken jeweils ein Schmucksteinchen aufkleben, damit man gleich sieht was im Reagenzglas drin ist.

So soll es dann aussehen:



Die ursprüngliche Idee stammt von jemandem bei Creadoo, mein Dank dafür geht dort hin!




Zuletzt bearbeitet: 01.02.06 14:22 von Asti


Rosen modellieren

Aus der Modelliermasse eine Kugel formen


Diese Kugel mit einem Kugelschreiber flach drücken


die dünne Masse zu einem Röllchen formen




wieder eine Kugel flach drücken, zu dem Röllchen dazu drücken


so lange wiederholen, bis die Rose genug Blütenblätter hat (wie man möchte)


Zum Schluss den Stiel fest andrücken und einen Teil davon abschneiden. Ich lasse nur das Köpfchen, den Stiel schneide ich ganz weg. Die Schnittstelle kann auch etwas schief sein, dann klebt die Rose nicht so unnatürlich an dem Gegenstand.





Anleitung für Taschenbuch - Verpackung:

Also, hier der Versuch einer Anleitung:



- nach der Zeichnung den Rohling z.B. aus Tapete zuschneiden
- die gestrichelten Linien nur PFALZEN
- an den gefalzten Linien knicken und mit einfachem Klebstoff kleben (um die Kante anzudrücken habe ich einen Pinselstiel verwendet!)
- für den Verschluß 2 Streifen a 5x1,5cm zuschneiden (Bild:grün) und im angegebenem Abstand mit den Eylets befestigen
- dann 2 Streifen a 8x2,5cm (Bild blau) als Pfeil zuschneiden und ebenfalls nach Angaben festkleben
- jetzt könnt ihr die Verpackung nach Lust und Laune verzieren (Embossing, Stanzermotive,-bodüren, Fadengrafik usw.)
- beim Zuschnitt versuchen, dass die Beschriftung der Tapetenrückseite nicht auf der Klappe ist oder evt. ein weißes Blatt überkleben (wenn es stört!!)
- wer ein dickeres Buch verschenken möchte, muß einfach die Zugabe für den Boden, den Rand und oben an der Klappe größer als 1cm wählen

Für den Verschluß gibt es ja noch verschiedene Möglichkeiten, z.B. so (mein 2. Versuch!!):



So, ich hoffe ihr kommt so einigermaßen klar mit der Anleitung. Ansonsten wißt ihr ja, wo ihr mich findet. Jetzt bin ich nur auf eure Ergebnisse gespannt.

Noch ein Verbesserungsvorschlag:
Damit die Verpackung etwas stabiler wird habe ich mir einen Streifen mit den Maßen 49x2cm aus Tonpappe zugeschnitten.
In Längsrichtung habe ich dann in der Mitte eine Linie gefalzt, den Streifen einmal geknickt und zusammengeklebt.
Den Streifen dann in die Tasche kleben und evt. noch etwas zuschneiden.
Geklebt habe ich mit einem Prittstift.



Zuletzt bearbeitet: 09.03.06 11:37 von Anka1


Da ich des Öfteren nach den Maßen für meine Minikarten gefragt werde, stell ich sie hier mal ein:

Die "normalen" Minikarten sind 10,5 x 7,5cm groß, also genau die Hälfte einer normal großen Karte.
Wenn sie das normale Format haben soll, ist der Rohling also 10,5 x 15cm groß.
soll sie das Querformat haben, muss der Rohling 21 x 7,5cm geschnitten werden.

Meine quadratischen Karten sind 7x7cm groß, der Rohling muss also 7x14cm geschnitten und in der Mitte gefaltet werden.

Die langen Karten sind 7,5x15 cm groß, der Rohling ist hier 15x15cm groß und wird dann gefaltet.

Für die "normalen" Miniumschläge hab ich mir einen Briefumschlag aufgemacht, die Umrisse aufgezeichnet und so lange am Kopierer verkleinert, bis er die richtige Größe hatte, davon hab ich mir dann eine Pappschablone angefertigt.
Wichtig: die späteren Faltlinien vorfalzen, damit sie exakt geknickt werden können!
Kleben tu ich die Umschläge mit normalem Klebstoff, aber vorsichtig, damit es keine unschönen Stellen gibt!
Zum Zu kleben bring ich oben am Umschlag einen kleinen Streifen doppelseitiges Klebeband an - natürlich mit dem Trägerpapier an der einen Seite .

Für die anderen Umschläge hab ich die kleine Umschlagschablone abgewandelt.

Die Anleitung zum Selber machen der Minikartenboxen findet ihr ebenfalls hier in den Bastelanleitungen

Hier die Maße für das Minikartenset in Dreieckform:
Die Box ist aus einem 21 x 10,5 cm großen Stück Karton gemacht (das WIE dürfte ja wohl allen klar sein, oder?? Ansonsten findet ihr die Anleitung zum Falten so einer Box auch auf der ersten Seite dieser Anleitungen. Allerdings mit anderen Maßen).

Für die Karten hab ich ein Stück Karton in 17 x 85 cm genommen, es gefaltet und dann die Ecken, die bei der Box um gefaltet werden, ab geschitten.

Der Umschlag war das Schwierigste.
Ich hab ein Stück Papier von 18 x 9,5 cm genommen, gefaltet und an einer Dreieckseite die überschüssigen Stücke weg geschnitten.
An der anderen Seite hab ich an einer Kante vom Überschuss ein 0,5 cm großes Stück stehen lassen, das dient als Klebelasche zum Zusammen kleben des Umschlags.
Nach dem Zusammen kleben hab ich das andere Überschusstück über den Umschlag geklappt und es mir dann so zurecht geschnitten, bis es mir gefallen hat.
So sieht das dann aus:


Liebe Grüße
Andrea




Hallo,
wenn man das Perfect Medium hat, kann man anstelle des Perfect Pearl Pulver auch Lidschatten in Pulverform verwenden. Ist günstiger und geht genauso gut.

LG Geli




So jedenfalls habe ich diese Teile gemacht:



Die Bilder stammen von Taschentüchern bzw. 3D-Bögen. Da habe ich einfach die Glasscheiben (aus Diarahmen von Ebay) drauf gelegt und konnte so gut den Bildausschnitt festlegen. Drumrum zeichnen und Bilder ausschneiden.
Die Bilder habe ich nun auf doppelseitig klebende Folie geklebt, da ja bei so einem Hänger beide Seiten zu sehen sind (auf dem Foto ist nur je eine Seite zu sehen).
Aufpassen, dass man die Bilder nicht aus versehen auf einer Seite falsch rum drauf klebt!

Nun habe ich selbklebende Kupferfolie genommen, diese gibts für Tiffanyarbeiten, das Bild zwischen zwei Diagläser gelegt und die Folie drumrum geklebt. Die Ränder habe ich umgebogen. Weiterer Kleber ist nicht nötig, das hält so gut mit der Kupferfolie.

Jetzt kommt der schwierige Teil des Lötens. Ich habe eine "helping Hand" genommen, das ist so ein kleiner Ständer mit Krokodilklemmen dran. Besser ist allerdings eine lebendige, helfende Hand mit einer Pinzette!
Ich habe winzige Schlüsselringe (5mm, aus dem Schmuckbedarf) angelötet. Je oben und unten. Da das alles sehr klein ist, ist das echt nicht so einfach. Finde ich.

Die einzelnen Elemente habe ich jetzt mit Perlen und Draht verbunden. Damit ich keine Probleme mit den Längen bekomme, habe ich zwischendrin selbstgebogene Drahtspiralen verwendet. Die habe ich auf so einem Drahtspiralbindewerkzeug gebogen, geht supereinfach und die kann man am fertigen Teil dann ggf. noch etwas auseinanderziehen und so in der Länge variieren.

Alternative zum Löten.
Wenn man nicht löten mag/kann, gibts eine Alternative:
Die ausgewählten Bilder werden je auf ein Stück Papier geklebt und zwischen diese beiden Papier kommt ein breites, flaches Band. Dies wird je an die Papiere geklebt und dann werden die Papiere auch nochmal zusammengeklebt.
Wenn das passiert ist, wird die Kuperfolie drumgeklebt. Nun aber nicht ganz herum (passt ja auch mit dem Band nicht), sondern in zwei Hälften.
Jetzt kann man die nächsten Bilder und Gläser an dem Band befestigen.
Leider habe ich mein Muster hier schon verschenkt und kein Bild.

Viel Spaß!


Seiten: 1 2 3 4 ... Ende Zurück zur Übersicht